Die Menschen - Wer wir sind

Herzlich willkommen bei der Bausinger Yogamanufaktur, nachfolgend wollen wir unser Kernteam vorstellen:

Jürgen Laske - Geschäftsführer. Seit 2014 im Unternehmen, Kundalini und Kinderyogalehrer, Lagerfeuermeditierer, Motorradbummler und bekennender Weltverbesserer.

Peter Anhäuser - Prokurist. Seit 1994 im Unternehmen, Yogi und Snookerfan. Ist der Herr über das Warenwirtschaftssystem und hat die Disposition im Griff.

Birgit Bolick - Auftragsbearbeitung und Telefonberatung. Seit 1995 im Unternehmen, begeisterte Spanienreisende und belastbare Mutter der Kompanie. Stress? Gibt es nicht.

Christine Schumacher - Kundenservice und Buchhaltung. Seit 2018 im Unternehmen, Yogalehrerin und Bekleidungsingeneurin. Hat eine Engelsgeduld am Telefon, bezahlt alle Rechnungen und organisiert unsere Textilproduktion.

Armin Amann - Herr über das Lager. Seit 2001 im Unternehmen, begeisterter Radfahrer und hat immer den Überblick über laufende Aufträge und den Warenbestand.

Marianne Aloia - Nähwerkstatt. Seit 2009 im Unternehmen, gelernte Schneiderin und hat Freude an der Abwechslung sowie am Schneidern auch von kniffligen Arbeiten.

Dierk Hermann - Produktion und Qualitätssicherung. Seit 2014 im Unternnehmen, ehrenamtlicher Handballtrainer und das kritische Auge bei der Herstellung unserer Schurwollmatten und hat mit Armin gemeinsam das Lager im Griff.

Ergänzt und unterstützt wird das Bausinger Team durch einige freie Mitarbeiter, Aushilfen, mit uns befreundeten Dienstleistern (zB Werbeagentur, Nachhaltigkeitsberater, Unternehmenscoach, Photographen) sowie unseren Partnern bei unseren langjährigen Zulieferern (Behindertenwerkstätten, kleine Werkstätten aus der Region). Insgesamt arbeiten so rund 15 Personen direkt für und mit der Bausinger Yogamanufaktur.

Alle diese lieben Menschen machen mit ihrer Arbeit, ihrer Liebe zum Detail, ihrer Gewissenhaftigkeit und ihrer persönlichen Energie die Bausinger Yogamanufaktur aus.

Die Idee - Was wir wollen

Kann ein Unternehmen mehr als nur ein Arbeitsplatz sein? Kann Arbeit mehr als nur Beschäftigung zum Verdienen des Lebensunterhaltes sein? Darf Arbeit Spaß machen?

Wir glauben ja! Wir glauben an die Idee, dass ein Unternehmen einen tieferen Sinn und einen Mehrwert für die Welt haben kann. Wir glauben daran, dass man mit einer Firma nicht nur Arbeitsplätze schaffen, schöne Produkte fertigen und für Lieferanten ein guter Partner sein kann, sondern wir glauben daran, dass ein Unternehmen auch einen signifikanten Beitrag für die Gesellschaft und die (Um-)Welt leisten kann, nein leisten MUSS!

Aufgewachsen in bürgerlichem Umfeld habe ich - Jürgen Laske - nach dem Studium gelernt, dass der Weg zur wirtschaftlichen Unabhängigkeit über anständig bezahlte Arbeit, verantwortliches Wirtschaften, achtsamer Umgang mit den vorhandenen Ressourcen und dem Aufbau einer nachhaltigen Vorsorge für die Zukunft führt. Ich habe auch gelernt, dass Besitz auch Verantwortung mit sich bringt und dass unternehmerisches Tun das Wohl der beteiligten Menschen in Mittelpunkt stellen sollte.

Während meiner Yogalehrerausbildung und dem darauf folgenden spirituellen Weg habe ich gelernt, dass innere Freiheit mit dem Loslassen von 'Müssen' und dem Annehmen von 'Können' einher geht, dass Wandel und Veränderungen auch Chancen bieten und die Flexiblen sich am Besten an sich veränderte Bedingungen anpassen können. Das zeigt sich immer wieder in Zeiten von Krisen, Umbrüchen und Schwierigkeiten. 

Als Unternehmer habe ich den Anspruch, mit unserer Firma für die beteiligten Mitarbeiter, Kunden und Lieferanten ein ehrlicher, fairer und vertrauenswürdiger Partner zu sein. Wir wollen der Umwelt nicht schaden, da die Erde als gesamtes Ökosystem für uns alle Menschen Lebensraum ist und wir sie nicht zu unserem wirtschaftlichen Vorteil und zum Nachteil anderer Menschen ausbeuten dürfen.

Wenn man dann noch begreift, daß Kooperation viel stärker als Konkurrenz und Geben mächtiger als Nehmen ist, kommt man unweigerlich auf die für uns wichtigen Themen Gemeinwohl, Nachhaltigkeit, Umweltschutz und Sinnstiftendes Arbeiten. Das ist unser Anspuch und der Grund, warum wir uns jeden Morgen erneut in unserer Firma zur Arbeit treffen. Und dann erst mal einen Kaffee oder Tee kochen :-)

Der Weg - Wo wir herkommen

"... kannst du nicht mal eine Yogamatte machen, auf der man am Boden liegend nicht friert?!"

Diese Frage bekam Frieder Bausinger, Hatha-Yogalehrer und Textilingenieur aus Reutlingen, am Fuße der Schwäbischen Alb, anno 1975 gestellt. Dies lies ihm keine Ruhe und bald war eine Antwort gefunden: eine schöne kuschelig weich-warme Oberseite aus bestem Merino-Wollflor in einen Teppich verwebt. Das war einfach weicher und wärmer als die bisherigen eher festen und glatteren Baumwoll-Yogateppiche. Und damit die Unterseite auf den Holzböden nicht so rutschte, kam eine Beschichtung aus Naturlatex unten drunter - die erste Schurwoll-Yogamatte war erfunden. 

Eine Wollweberei in Norditalien konnte das Material so herstellen und Frieder fing an auf einer alten Tischtennisplatte die Wollrollen zu Yogamatten aufzuschneiden. Aus dem Kofferraum seines Kombis heraus verkaufte Frieder auf Yoga-Fortbildungen und Seminaren die neuen Yogamatten und fand begeisterte Resonanz. 1977 dann der Entschluss: Firmengründung und Sprung ins kalte Wasser der Selbstständigkeit. Frieder widmete all seiner Energie dem Aufbau seiner kleinen Wollmatten-Manufaktur, dazu wurde eine Doppelgarage als Lager und Produktionsraum angemietet. Bald wurden die ersten Mitarbeiter angestellt und via Postkarten und A4-Fax-Bestellbögen wurden die Yogamatten vor allem von Yogalehrern und Yogastudios bestellt, die Firma Bausinger war so als Urgestein der deutschen Yogaszene schnell ein Inbegriff für hochwertige und langlebige Yogamatten. 

Die Yogaszene wurde bunter und mehr körperlich orientierte Yogastile kamen hinzu, die ersten Yogamatten aus Kunststoff wurden - der Sage nach von BKS Iyengar in München in einem Polstergeschäft als Rutschmatten entdeckt - für die Yogaszene eingeführt und ins Sortiment aufgenommen.

Im Laufe des Jahres 1995 dann übergab Frieder Bausinger die Firma und Verantwortung an Peter Bader einem Elektro-Ingenieur, Zen-Meditierer und Rückkehrer aus Auroville, damals dem Mekka der Aussteiger und Achtsamkeitssuchenden in Südindien. Mit Peter Bader zog die Firma auf die Schwäbische Alb in Richtung Albstadt, zuerst nach Kaiseringen und dann ab 2008 in das eigene Firmengebäude im heutigen Straßberg.

Digitalisierung war für die Firma Bausinger schon früh ein Thema und so hatte die Bausinger GmbH als eine der ersten Firmen bereits Ende der 90er-Jahre einen eigenen Onlineshop, die Aufträge wurden mit einem selbstentwickelten Warenwirtschaftssystem bearbeitet und aus der Fax-Bestellliste wurde ein kleiner mehrseitiger Prospekt, mit dem die Kunden via Telefon, Email oder eben per Onlineshop bestellen konnten. 

Das Portfolio an Artikeln wuchs und es begannen schon Mitte der 90er-Jahre die Kooperation mit Behindertenwerkstätten und kleinen Handwerksbetrieben in der Region: egal ob der erste Kopfstandhocker aus Stahlrohr, Kunststoffmatten aus PVC, Baumwolldecken aus deutscher Produktion oder Yogamattentaschen von einem Taschenhersteller aus Stuttgart. Regionalität war von Anfang an enorm wichtig.

Im Jahr 2014 kam dann Jürgen Laske hinzu und brachte neben seiner Yogalehrer-Erfahrung auch Yogakleidung unter dem eigenen Markennamen ZAMKARA mit ins Unternehmen. Mit einem Achtsamkeitsberater (Leiter eines Buddhistischen Zentrums in der Nähe von Berlin) ging es dann an die Frage nach dem Unternehmenssinn und Zweck unserer Arbeit. Unsere Vision und unsere Grundwerte BIO, FAIR und NAH sind aus den Überlegungen entsprungen und auch der Namenszusatz 'Yogamanufaktur' entspringt dieser Zeit. Die Ausrichtung in Richtung Ökologie, sozialer Gerechtigkeit und Nachhaltigkeit war ja schon viele Jahre im Unternehmen verwurzelt und wurde mit dem Bekenntnis und Engagement in der Gemeinwohl-Ökonomie noch weiter geschärft.

Das Unternehmen - Was wir tun, was wir lassen

In einer Gruppe ist die Gemeinschaft stärker als die Summe der Einzelnen.

Das ist uns in unserem kleinen Unternehmen sehr klar und von daher ist für uns der wichtigste Wert im Unternehmen ein gutes Betriebsklima.
Das Wohlbefinden jedes einzelnen Mitarbeiters liegt uns am Herzen, das bedingt dann auch Flexibilität beim Arbeiten, Rücksichtnahme auf persönliche Umstände und Einbeziehung von allen Meinungen sowie Eigenständigkeit, Selbstverantwortung und die Möglichkeit der Mitgestaltung des eigenen Arbeitsumfeldes. Das gute Betriebsklima spiegelt sich dann wieder in guter Kundenberatung, freundlicher Kommunikation, hohes Qualitätsniveau bei der täglichen Arbeit, Empathie und Verständnis für die Belange anderer.

In moderner Unternehmenssprech heißt unser interner Führungsstil 'Holacracy' - und ist mittlerweile ein Kennzeichen von Gemeinwohl-orientierten Firmen. Klar, der Geschäftsführer steht nominell vorne dran, aber ganz praktisch werden viele Entscheidungen wie rund um Sortimentsauswahl, Details der Geschäftstätigkeit, interne Abläufe oder vielfältige Problemlösungen im Team und in der konstruktiven Diskussion gefällt. Dazu haben wir in 2-wöchigem Rhythmus unsere MAT (Mitarbeiter-Treffen) wo wir einen bunten Strauß an Themen mit allen Mitarbeitern besprechen und so ein sehr hohes Maß an Transparenz im Unternehmen haben. 

Einmal monatlich machen wir im Führungs-Team mit unserem Werbe-Verantwortlichen und unserem Nachhaltigkeits-Coach ein Strategie- und Marketingtreffen, wo wir viele unternehmerische und strategische Gedanken bewegen und die notwendigen Schritte für unsere Markt-Positionierung besprechen. Dabei berücksichtigen wir unsere Übereinstimmung mit Unternehmenswerten und legen die konkreten Werbemaßnahmen fest. Das Schöne dabei ist die gemeinsame Konsens-Kultur und die aus dem Yoga gepflegte Fähigkeit, Ego-Befindlichkeiten aussen vor zu lassen und im Team 'unsere gemeinsame Firma Bausinger Yogamanufaktur' weiter zu entwickeln. Macht echt Spaß!

Als Bausinger Yogamanufaktur wollen wir nicht nur unsere eigene Yoga-Kompetenz und die Eingebundenheit in die deutsche Yogaszene kultivieren, sondern auch unsere Unabhängigkeit von Importen, Banken und Lieferanten wahren. Von daher legen wir viel Wert auf unsere eigene Wertschöpfung, unsere hauseigene Nähwerkstatt, unseren schnellen Kundenservice und die Möglichkeit auf Kundenwünsche wie Sonderfertigungen, Personalisierung und Individualisierung eingehen zu können. 

Generell versuchen wir ressourcenschonend zu arbeiten und verzichten nach Möglichkeit auf vermeidbare Kunststoffe und lange Transportwege. Wir haben Spaß an der Kooperation mit kleinen ambitionierten Unternehmen und schätzen sehr die werteorientierten Menschen in unserem Umfeld und verzichten daher auf rein profitorientierten Geschäfte auf Kosten von Umwelt, Sozialstandards oder Produktqualität.

Diese Ethik spiegelt sich auch wieder in der Werbung: Wir verzichten auf die Beschäftigung von bezahlten Blogger, Vlogger, Micro-Influencer oder sonstiger voreingenommener Werbung, wollen schon gar nicht mit Werbung nerven, sondern vertrauen auf die echte und ehrliche Weiterempfehlung von zufriedenen Kunden. Dafür geben wir uns sehr viel Mühe mit Beratung, Kundenservice und Kulanz im Falle von Problemen oder Umtauschwünschen.

Was ist in der Zukunft zu erwarten?
Noch mehr kreative, hochwertige, praktische, langlebige und ästhetische Manufaktur-Produkte, egal ob aus unserer eigenen Werkstatt oder aus der Kooperation von mit uns freundschaftlich verbundenen Manufaktur-Partnern. Und natürlich noch mehr Aktivitäten rund ums Gemeinwohl, Gemeinwohl-Ökonomie und unserem Anspruch mit unserer Arbeit die Welt ein kleines bischen schöner zu machen.

Der Ort - Wo wir leben & arbeiten

Die Bausinger Yogamanufaktur befindet sich auf der Schwäbischen Alb, genauer an der B463 zwischen Sigmaringen und Balingen, kurz vor Albstadt-Ebingen. Straßberg ist ein kleines Dorf am Rande des großen Heuberges, dem höchsten Berg der Schwäbischen Alb, der sich bis auf 1000 müM erhebt. Die Gegend ist traditionell arm, die Landwirtschaft hat es dank der klimatischen Bedingungen recht schwer und man sagt, dass die Bauern hier mehr Steine als Kartoffeln ernten.

Die Winter sind schneesicher, die Landschaft malerisch schön und neben der vielen Wanderwege und Natursehenswürdigkeiten gibt es auch Schlösser und Burgen, die teilweise besichtigt werden können. Über die Hochebenen ziehen Schafherden, welche die Heidelandschaft abweiden und in das Kalkgestein haben diverse Zuflüsse der Donau ihre Täler gegraben: Schmeiental, Eyachtal, Donautal, Bäratal, Laucherttal, Lautertal und viele mehr sind wunderbare Ziele für Ausflüge. Streuobstwiesen, alte Mischwälder, kleine Felder und Ortschaften mit an der Hauptstraße aufgereihten Häuser im Bauerhausstil prägen die Gegend. Natürlich dürfen Kirchen, Kapellen und viele Feldkreuze in dieser erz-katholischen Gegend nicht fehlen.

Die Gegend rund um Albstadt war über viele Jahre hinweg das Zentrum der deutschen Textilproduktion und noch heute finden sich hier textillastige Firmen, egal ob Webereien, Nähereien und Modehersteller bis hin zu Strickmaschinenhersteller und Feinmechanik.

Da die Menschen durch die jahrhundertelange wirtschaftliche Not nicht viel zu lachen hatten, findet sich hier in Oberschwaben eine überraschend große Dichte an kleinen Brauereien, Fanfarenzügen und Fasnetsvereinen. Wir Schwaben sind gewohnt hauszuhalten, mit widrigen Umständen erfinderisch umzugehen und kreative Lösungen zu schaffen, viel und zielstrebig zu arbeiten und dabei für eine ungewisse Zukunft vorzusorgen - die sprichwörtliche schwäbische Sparsamkeit ist uns in die Wiege gelegt, Ordnung im Inneren und Äußeren zu halten ist ein schwäbisches Grundbedürfnis. 

Hier steht unser Firmengebäude, welches eine ehemalige Spedition ist. Auf rund 1000 qm Fläche haben wir unser Versandlager und Fabrikverkauf, im angrenzenden Bürogebäude befinden sich auf über 300 qm unsere Büros, ein großer Yogaraum und natürlich unsere Nähwerkstatt. 

In unserem Yogaraum finden dabei fast täglich Yoga-, Mutter-Kind-Yoga, Pilates- und Meditationskurse statt. Unser Fabrikverkauf ist täglich offen und wir freuen uns über Besuch und den persönlichen Kontakt mit unseren Kunden. 

Die Partner - Wer unseren Weg begleitet

Hier sollen nun Partner, Zulieferer und direkte Dienstleister zu Wort kommen:
Was macht unsere Beziehung und Zusammenarbeit aus?!

- Behindertenwerkstatt

- Werbeagentur

- Unternehmer-Coach

- Baumwolldecken-Hersteller

- Futonnäherei

- Steppdecken-Näherei

- Schurwoll-Wäscherei

- Photograph

- Druckerei M+T

- Goldwerk-Schliersee

Die Begegnungen - Wann & wo wir uns treffen

Nichts geht über den persönlichen Kontakt - wir wollen die Menschen mit dem Herzen wahrnehmen.

Uns ist es wichtig, mit den Menschen um uns herum in einen wertschätzenden Dialog zu kommen. Deswegen kennen wir alle unsere Lieferanten persönlich. Wir wissen, wo deren Schreibtisch steht, welcher Umgangston unter den Mitarbeitern herrscht und wie die Unternehmensführung tickt. Das ist für uns eine Grundvoraussetzung für die Zusammenarbeit. Deswegen kaufen wir auch nichts über Importeure, Agenten oder Handelsvertreter von anonymen Firmen oder gaaanz günstigen Herstellern aus anderen Ecken der Welt. Nachdem wir viel gereist sind und viel gesehen haben, wissen wir, dass die Lieferanten-Websites immer schön bunt und die importierten Produkte mittlerweile natürlich alle 'nachhaltig und sozial fair' sind. Nein, wir wollen das selber sehen - deswegen fahren wir zu unseren Manufakturpartnern und schauen uns das selber an. Ein kluger Spruch aus der Qualitätssicherung sagt: 'Seeing is believing'!

Und da auch wir als Yogamanufaktur greif- und erlebbar sein möchten, bemühen wir uns um den persönlichen Kontakt mit unseren Kunden. Das geht beim Telefon los: wir haben keine Telefonanlage, welche sofort den Anruf annimmt und die Kunden erst mal zum Warten, Anhören von Musik oder Eintippen von irgendwelchen Ziffern nötigt. Bei uns gehen echte Menschen mit Ahnung und Erfahrung direkt ans Telefon - und keine Call-Center-getrimmten Sales-Professionals, denen die Verkaufsprovision wichtiger ist als das Verstehen der Bedürfnisse des Anrufers. Probieren sie es aus: 07434 600

Aber auch das persönliche Kennenlernen und der direkte Austausch ist uns wichtig: so sind wir - wenn mal nicht gerade eine Pandemie uns alle zum social-distancing verdammt - gerne auf Yogafestivals und Messen unterwegs. Immer bereit für ein angeregtes Gespräch, ein gemeinsames Lachen, Üben von Yoga oder der Diskussion rund um Nachhaltigkeit, Transparenz und Gemeinwohl.

Die Termine und Orte für ein mögliches persönliches Kennenlernen finden sie da: Termine 2021


Und schließlich sind sie ganz herzlich eingeladen uns in unserem Fabrik-Verkauf zu besuchen. Gerne nehmen wir uns die Zeit und beraten sie.

Bausinger Yogamanufaktur
Gottlieb-Daimler-Str. 2
72479 Straßberg

Mo-Do 8 - 17 Uhr
Fr 8 - 14 Uhr

Die Geschichten - Einblicke in die Bausinger Yogamanufaktur

Wir erzählen gerne Geschichten! Keine Märchen, aber Anekdoten und kleine Erfahrungsberichte aus unserer Bausinger-Yoga-und-Manufaktur-Welt. Geschichten von Menschen und ihrem Tun in unserem Umfeld - egal ob es sich um eine Behindertenwerkstatt im Schwarzwald, Seifensiederei im Welzheimer Wald oder einen Korkeichenwald im Alentejo, Portugal handelt. Es sind schon balinesische Tempel, indische Teeplantagen oder Baumwollfarmer aus Tansania vorgekommen. Oder Holzwerker aus dem Ötztal, erwachsene Spielkinder aus Leipzig und nicht zu vergessen unsere herzhaft lachende und von innen strahlende Yoginis aus dem bayerischen Oberland.

Diese kleine Geschichten sollen inspirieren, Einblicke ermöglichen, informieren und manchmal auch einfach nur unterhaltsam sein. Jede Geschichte ist nicht nur für denjenigen interessant, der sie erzählt bekommt, sondern auch für Denjenigen über den die Geschichte erzählt wird - da sie für die betroffenen Menschen Verständnis weckt und Einblicke in die Welt anderer Menschen erlaubt.

Wir nennen diese Geschichten Newsletter und geben uns viel Mühe, diese attraktiv zu gestalten und gut lesbar zu schreiben. Diese Newsletter versenden wir ungefähr in monatlichem Rhythmus und nur an die Menschen, die ihn wirklich haben wollen und sich dafür anmelden. 

Interessiert?! Dann geht es da zur Newsletteranmeldung und einer kleinen Übersicht von bisher verschickten Geschichten. Viel Spaß beim Lesen!